Ölkatastrophe in Israel

Im Süden Israels gab es bei Wartungsarbeiten einer Pipeline in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Vorfall, bei dem laut Regierung mehrere Millionen Liter Rohöl ausgelaufen sind. Nach Einschätzung des dortigen Umweltschutzministeriums handelt es sich dabei um die bisher schlimmste Umweltkatastrophe in Israel. Ein Teil des Öls gelangte auch in ein Naturschutzgebiet und gefährdet die dortige Flora und Fauna. Die nötigen Reinigungs- und Sanierungsarbeiten werden vermutlich mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Zudem gab es mehrere Verletzte, die nach dem Einatmen von Öldämpfen behandelt werden müssen.

Einen ausführlicheren Bericht dazu gibt es beispielweise hier: http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/millionen-liter-oel-ausgelaufen-umweltkatastrophe-in-israel/11075768.html

Vorfall in ukrainischem Atomkraftwerk

http://www.sueddeutsche.de/panorama/ukraine-ministerpraesident-berichtet-von-unfall-in-atomkraftwerk-1.2250027

Ukraine und AKW-Unfall? Wer denkt da nicht zwangsweise an Tschernobyl?  Angeblich besteht keine Gefahr, da keine Radioaktivität austritt. Außerdem soll das Problem schnell behoben werden können. Man kann nur hoffen, dass es stimmt.

Genauere Infos gibt es – natürlich – noch nicht…

Doku – Grenzen des Wachstums

https://www.youtube.com/watch?v=hr9dTAI75cc

Eine Journalistin befasst sich mit ihrer eigenen CO2-Bilanz und macht sich auf die Suche nach einem nachhaltigeren Lebensstil. Dabei wird auch ein Blick auf konkrete Projekte in Frankreich, Spanien und Deutschland geworfen.

Im Diskurs “Ökokapitalismus” vs. “Wachstumsbremse” ist diese Doku auf letzterer Seite angesiedelt und will deutlich machen, dass grenzenloses Wachstum in einer Welt mit nur begrenzten Ressourcen kaum möglich ist. Es werden beispielhaft Projekte vorgestellt, die den Ausstieg aus der Konsumgesellschaft üben.